Jürgen Todenhöfer, von 1972 bis 1990 Bundestagsabgeordneter für die CDU, von 1987 bis 2008 Vorstandsmitglied im Burda-Medienkonzern und seit 2001 Kritiker der US-amerikanischen Kriege in Afghanistan und dem Irak, hat die Kriegsgebiete im Nahen Osten oft bereist. Sein Buch "Die große Heuchelei. Wie Politik und Medien unsere Werte verraten", steht auf Platz sechs der Spiegel-Bestseller-Liste (16/2019).

Gemeinsam mit seinem Sohn Frederic Todenhöfer, der ihn auf den Reisen begleitete, wird er am 9. Mai in der Saarbrücker Garage aus seinem Buch lesen.

Im Anschluss werden beide mit Sahra Wagenknecht, der Vorsitzenden der Linksfraktion im Deutschen Bundestag, über die westlichen Kriege um Rohstoffe und Absatzmärkte diskutieren.

Der Eintritt ist frei.